Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Reagenzgläser auf einem Tablett

Dokumente

rechtliche Rahmenbedingungen - Erwerbstätigkeit (deutsche Version)
info_erwerbstaetigkeit_zuwanderung.pdf (115,2 KB)  vom 22.07.2013

Legal requirements - employment (english Version)
sp-infoblatt_employment_2012_endfassung.pdf (109,4 KB)  vom 22.07.2013

Kontakt

Esther Smykalla
Referentin Internationale Forschung / Wissenschaftlermobilität

Telefon: +49 345 55 215 38
Telefax: +49 345 55 274 27

Universitätsring 19/20
06108 Halle (Saale)

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
International Office
D-06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Finanzierungsmöglichkeiten zur Promotion

Stipendium aus dem Heimatland

Einige Länder, so z.B. Brasilien, Mexiko, Aserbaidschan, Kasachstan oder der Irak, haben für ihre Studierenden und Promovenden Stipendienprogramme aufgelegt, sogenannte Regierungsstipendien. Die Bewerbung erfolgt im jeweiligen Heimatland.

Stipendium einer deutschen Förderorganisation

Das Stipendienangebot in Deutschland ist groß. Die meisten ausländischen Promovierenden kommen mit einer Förderung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) nach Deutschland. Die Bewerbung erfolgt im Heimatland. Bitte erkundigen Sie sich bei der jeweiligen Außenstelle oder dem jeweiligen Informationszentrum (IC) des DAAD in Ihrem Land.

Beschäftigung an der Hochschule

Die Beschäftigung an der Martin-Luther-Universität kann in Form einer Projektstelle (drittmittelfinanziertes Projekt), einer Haushaltsstelle (finanziert durch den Universitätshaushalt) oder durch einen Vertrag als wissenschaftliche Hilfskraft erfolgen. Bitten wenden Sie sich an Ihren Promotionsbetreuer/ Ihre Promotionsbetreuerin und fragen, ob er oder sie eine Stelle anbieten kann.

Beschäftigung an einer außeruniversitären Forschungseinrichtung

In Deutschland gibt es vier außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, die mit einer Vielzahl an wissenschaftlichen Instituten über die gesamte Bundesrepublik verstreut sind.  Dies sind

  • die Fraunhofer-Gesellschaft (FhG)
  • die Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren (HFG)
  • die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und
  • die Leibniz-Gemeinschaft (WGL).

Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen besitzen kein eigenes Promotionsrecht, bieten aber  Beschäftigungsverhältnisse für Promovenden an. Die Promotion erfolgt in Kooperation mit Universitäten, so auch mit der Martin-Luther Universität. In Halle gibt es insgesamt 8 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen:

Promotion in einem Unternehmen / Industriepromotion

Wie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen besitzen auch Unternehmen kein eigenes Promotionsrecht. Es kann aber sein, dass Unternehmen Interesse an einem bestimmten Promotionsthema haben und so bereit sind, den/die Promovend/in während der Doktorphase finanziell zu unterstützen. Diese Form der Promotion ist in Deutschland noch relativ selten. Am Besten wenden Sie sich an ihren zukünftigen Doktorvater oder ihre zukünftige Doktormutter, der/die idealerweise über Kooperationen mit Unternehmen verfügt.

Seit 2014 fördert die EU im Rahmen des Programms Horizon 2020 European Industrial Doctorates (EID) im Rahmen der Marie Curie Actions. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Referat 6.1 der MLU.

Erwerbsarbeit außerhalb der Hochschule

Der Lebensunterhalt kann durch einen Job/eine Arbeit auf dem freien Arbeitsmarkt finanziert werden.

Das "Career Center" der Universität Halle ist u.a. spezialisiert auf die Bereitstellung von Informationen über Stellenangebote. Aktuelle Angebote dazu finden Sie hier.

Eine alternative Anlaufstelle in Halle, um sich arbeitssuchend zu melden, ist die Agentur für Arbeit   .

Freie Stellen können zudem aktiv in Jobportalen im Internet oder in Zeitungen gesucht werden.

Familie, Partner/in, eigenes Vermögen

Die Promotion kann aus eigenen Mitteln finanziert werden, z.B. durch Erspartes oder mithilfe finanzieller Unterstützung durch den/die Partner/in oder die Eltern.

Nützliche Links

Research in Germany

Einstiegsportal in die deutsche Forschungslandschaft; richtet sich an ausländische Wissenschaftler, Multiplikatoren aus Politik und Wirtschaft sowie Journalisten; u.a. Übersicht über Fördermöglichkeiten

[ mehr ... ]   

EURAXESS Deutschland    

EURAXESS Deutschland

EURAXESS Deutschland – die Nationale Koordinierungsstelle bei der Alexander von Humboldt-Stiftung (unterstützt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung) ist eine Informations- und Beratungsstelle für international mobile Forscherinnen und Forscher. Neben Informationen für Wissenschaftler, die ins Ausland gehen finden Sie auf dem EURAXESS-Portal aktuelle Informationen für Wissenschaftler, die nach Deutschland kommen möchten.

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist seit Februar 2012 Teil des EURAXESS Services Netzwerk.

[ mehr ... ]   

Zum Seitenanfang