Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Aktuelle Informationen für internationale Studierende im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Hier finden Sie Antworten auf die derzeit am häufigsten gestellten Fragen zum Aufenthalt für internationale Studierende.

Lockdownregeln und -maßnahmen

Der Stadtrat der Stadt Halle (Saale) hat am 16.06.201 die 14. Eindämmungsverordnung bekannt gegeben.

Grafik Corona-Regeln der Stadt Halle ab 16.6.2021
Grafik_CoronaRegeln - ab 16.6.2021.pdf (236,1 KB)  vom 28.06.2021

Verhaltensregeln im öffentlichen Raum

  • Die allgemeine Maskenpflicht in der Innenstadt wurde aufgehoben.
    Sie gilt nur noch in Innenräumen und dort, wo die 1,5m Abstand nicht eingehalten werden können.
  • Fahrgäste im öffentlichen Personennahverkehr sowie dem öffentlichen Fernverkehr, also in Omnibussen, Bahnen, Straßenbahnen, im Taxi etc., sowie Kund*innen und Besucher*innen in Ladengeschäften müssen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz ist eine mehrlagige Einwegmaske (z. B. eine medizinische Gesichtsmaske nach der europäischen Norm EN 14683:2019-10 oder ein vergleichbares Produkt; handelsüblich als OP-Maske, Einwegmaske oder Einwegschutzmaske bezeichnet) oder eine partikelfiltrierende Halbmaske (z.B. FFP2- oder FFP3-Maske). Mehr Informationen dazu hier    .

Verhaltensregeln im privaten Bereich

Laut 14. Eindämmungsverordnung der Stadt Halle, entfällt grundsätzliche Kontaktbeschränkungen bei privaten Zusammenkünften.

Es wird empfohlen, den Personenkreis möglichst klein und konstant zu halten und sich im Freien zu treffen.

Impfung

Ein Termin für eine Impfung kann auf der folgenden Seite    oder bei einem am Impfprogramm teilnehmenden Arzt    (z.B. Hausarzt) vereinbart werden.

Weitere Informationen zu den Dokumenten, die beim Termin vorgezeigt werden müssen, können auf der oben erwähnten Website oder bei dem ausgesuchten Arzt eingeholt werden.

Verhalten bei Corona-Symptomen

Beim Auftreten von Corona Symptomen gilt es, sich so zu verhalten, dass andere Menschen vor einer Infektion geschützt werden. Wenn Sie Symptome haben, müssen Sie sich umgehend häuslich isolieren und das zuständige Gesundheitsamt anrufen. Hinweise zum Verhalten beim Auftreten von Corona-Symptomen finden Sie im Merkblatt „Orientierungshilfe Symptome“ des Robert-Koch-Instituts.

Merkblatt „Orientierungshilfe Symptome“
Orientierungshilfe_Symptome.pdf (90,1 KB)  vom 17.12.2020

Quarantäne Verhaltensregeln

Bitte nehmen Sie folgende Punkte zur Kenntniss, wenn Sie in Quarantäne gehen müssen:

  • Folgen Sie jederzeit den Anweisungen des Gesundheitamts!
  • Verlassen Sie nicht Ihr Zuhause. Falls Sie in einer Wohngemeinschaft leben, isolieren Sie sich bitte in Ihrem eigenen Zimmer. Nutzen Sie, falls möglich, ein eigenes Bad. Klären Sie mit Ihren Mitbewohner*innen ab, wann und wie Gemeinschaftsräume genutzt werden können.
  • Wenn Sie Symptome entwickeln melden Sie sich bitte unverzüglich beim Gesundheitsamt!
  • Falls Sie Unterstützung bei der Versorgung mit Lebensmitteln oder Medizin benötigen, können Sie das Hilfsangebot der Freiwilligen-Agentur in Anspruch nehmen. Dafür müssen Sie nur dieses Onlineformular    ausfüllen. Sollte Ihnen die Freiwilligen-Agentur nicht weiterhelfen können, dann können Sie - bitte nur im Notfall - im Zeitraum vom 21.12.2020 - 10.01.2021 (außer: 24.12. - 27.12.; 31.12. - 01.01.) von 9:00 - 15:00 Uhr folgende Notrufnummer kontaktieren: +(49) 0151 16163494

Weitere Tipps, Empfehlungen und Informationen zur Quarantäne finden Sie in dem Merkblatt des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
Merkblatt-Infektionsschutz-Quarantaene.pdf (351,9 KB)  vom 16.12.2020

Einreise, Corona-Test und Quarantäne

Ab 8. November 2020 müssen sich Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de    anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen

Aus einem Virusvarianten-Gebiet können Sie derzeit nicht einreisen.

Ab 30.03.2021 gilt eine Testpflicht für alle Einreisenden. Sie sind verpflichtet vor Ihrer Abreise einen PCR-Test zu machen (<48 Std.). Das Testergebnis müssen Sie bei der Einreise vorzeigen .

Alle wichtigen Informationen zu Einreise und Quarantäne in diesem Dokument:

Corona Einreisebestimmungen des Bundesministeriums für Gesundheit
DEU_MB neu Stand Jan.pdf (418 KB)  vom 10.03.2021

Was sind Risikogebiete und 'Virus-Variantengebiete?

Ein Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für den oder die zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Das Robert Koch-Institut aktualisiert fortlaufend eine  Liste der Risikogebiete   

Müssen sich alle Einreisenden aus Risikogebieten testen lassen?

Der neuen Coronavirus-Einreiseverordnung der Bundesregierung von Deutschland    zufolge, sind Genesene und Geimpfte grundsätzlich Getesteten gleichgestellt.

Wer einen entsprechenden Nachweis erbringen kann, braucht kein negatives Testergebnis vorzuweisen.

AUSNAHME: Die Einreise aus Virusvariantengebieten.
Die Einreise aus Virusvariantengebieten ist weiterhin nicht erlaubt.

Wer muss sich nach Einreise in die Bundesrepublik Deutschland in häusliche Quarantäne begeben?

Wer in die Bundesrepublik Deutschland einreist und sich innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, ist verpflichtet, sich nach der Einreise auf direktem Weg nach Hause oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich dort 10 Tage lang zu isolieren. Das zuständige Gesundheitsamt überwacht die Quarantäneverpflichtung.

Frühestens 5 Tage nach der Einreise ist das Verlassen der Wohnung für das Aufsuchen einer Teststelle erlaubt. Wenn das Testergebnis dann negativ ist, besteht keine Quarantäneverpflichtung mehr.

GEIMPFTE UND GENESENE SIND VON DIESER PFLICHT ENTBUNDEN!

Muss man sich nach der Einreise aus einem Risikogebiet selbst beim Gesundheitsamt melden?

Wer vor der Einreise nach Deutschland eine digitale Einreiseanmeldung    vorgenommen hat, muss sich dnach noch selbstständig bei der zuständigen Gesundheitsbehörde melden.

Wie lange darf die Testung zurückliegen? Welche Voraussetzungen müssen noch vorliegen?

Der Test muss die durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/covid-19-tests    aufgeführten Kriterien erfüllen.

Falls das Testergebnis bei Einreise mitgeführt wird, darf der Test höchstens 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland vorgenommen worden sein.

Wo können sich Einreisende testen lassen?

Teststellen finden Sie bei Einreise am Flughafen.

Wo Sie sich in der Stadt Halle testen lassen können, finden Sie hier.   

Für das Aufsuchen der Teststelle ist das Verlassen der Wohnung  erlaubt. Sobald Ihnen das negative Testergebnis vorliegt, müssen Sie  dieses dem örtlich zuständigen Gesundheitsamt vorlegen.

Unter der Telefonnummer 116 117 oder im Internet unter www.116117.de    können Sie sich informieren, wo Sie vor Ort einen Test machen können. Wer sich beim Hausarzt testen lassen möchte, sollte unbedingt vorher dort anrufen.

Welche Konsequenzen hat ein positives Testergebnis?

Ein positives Testergebnis führt dazu, dass die betroffene Person sich für 14 Tage in Isolierung begeben muss.

Für die Quarantäne direkt nach der Einreise wird eine eigene Wohnung in Deutschland vorausgesetzt. Die Quarantäne kann weder in Hotels noch in Wohnheimen des Studentenwerks absolviert werden.

Wenn Sie sich in Quarantäne begeben müssen, finden Sie hier    Empfehlungen und Wissenswertes zur häuslichen Quarantäne in verschiedenen Sprachen, zusammengestellt von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Bitte beachten Sie, dass Sie während der Quarantäne die Wohnung auf keinen Fall verlassen dürfen, es droht sonst ein Bußgeld von mindestens 500 Euro.

Welche Konsequenzen hat ein negatives Testergebnis?

Ein negatives Testergebnis nach frühestens fünf Tagen häuslicher Absonderung führt in den meisten Ländern dazu, dass keine häusliche Quarantäne mehr erforderlich ist.

Darüber hinaus sind manche in den landesrechtlichen Vorschriften vorgesehenen Ausnahmen von der Quarantänepflicht an die Vorlage eines negativen Testergebnisses geknüpft.

Regelungen für das Bundesland Sachsen-Anhalt   

Was tun, wenn COVID-19-Symptome auftreten?

Wichtig ist: Treten innerhalb von 10 Tagen nach Einreise aus einem Risikogebiet typische COVID-19-Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) auf, muss umgehend das zuständige Gesundheitsamt informiert werden. Unklare Symptome sollten – auch wenn der Test negativ war – unverzüglich mit einem Arzt abgeklärt werden.

Falls Sie in Halle wohnen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an und geben folgende Informationen an:

• Vor- und Nachname
• Geburtsdatum
• Adresse in Deutschland
• Mobiltelefonnummer (falls vorhanden)
• Tag der Ankunft in Sachsen-Anhalt sowie das Land/ den Ort, aus dem Sie eingereist sind

Ich bin schon geimpft, was gilt für mich?

Geimpfte Personen werden in Deutschland der neuen Coronavirus-   Verordnung    zufolge, Getesteten und Genesenen gleichgestellt.

Welche neuen Priviligien damit zustande kommen, können in den Punkten weiter oben nachvollzogen werden.


Studieren während der Pandemie

Die Corona-Pandemie stellt uns noch immer vor große Herausforderungen. Was heute gilt, kann morgen wieder anders sein. Darum bitten wir alle internationalen Studierenden um Einsicht, dass wir nicht vorhersehen können, wie genau das Sommersemester 2021 ablaufen wird. Die Universität arbeitet mit Hochdruck an der Gestaltung des Sommersemesters. Unser Motto dabei lautet: so viel Präsenzlehre wie verantwortbar.

Bitte informieren Sie sich vor Semesterbeginn im Stud.IP, dem online-Vorlesungsverzeichnis der MLU, darüber, ob die von Ihnen ausgewählten Lehrveranstaltungen als Präsenzveranstaltungen oder in digitaler Form angeboten werden.

Generelle Informationen der Universität

Das Rektorat der Martin-Luther-Universität gibt auf den folgenden Seiten Auskunft über den Ablauf des Semesters.

Darüber hinaus werden dort Informationen zum Studienablauf während der Corona-Pandemie bereitgestellt.

Immatrikulation

Dieses Semester sind einige wichtige Zusatzpunkte bei der Immatrikulation zu beachten:

1. Einzureichende Dokumente (an folgende E-Mail-Adresse schicken: )

  • das Formular („Registration Form“) ausgefüllt als Scan - Nur für Gast- und Austauschstudierende (wurde per Mail verschickt)!
  • ein Passfoto (jpg- oder png-Format) und
  • den Nachweis der Krankenversicherung (EHIC bzw. Versicherungsbescheinigung einer gesetzlichen Krankenversicherung, ggf. eine Befreiung hiervon) als Scan

2. Der Semesterbeitrag in Höhe von 243,85 Euro (sofern noch nicht erfolgt) ist auf folgendes Konto mit dem genannten Verwendungszweck zu überweisen:

Empfänger: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Bank: Deutsche Bundesbank
IBAN: DE 4681 0000 0000 8100 1535
BIC: MARKDEF 1810
Betrag: 243,85 Euro
Verwendungszweck: 20211, Name, Geburtsdatum

3. Die Einschreibung kann erst nach Erhalt der genannten Dokumente und Überweisung des Semesterbeitrags vorgenommen werden.

4. Die Einschreibunterlagen können nicht persönlich abgeholt werden. Sie werden per Post an die Studierenden versandt. Voraussetzung für den Versand der Unterlagen ist eine Postanschrift in Halle/in der Region.

Wohnen im Studierendenwohnheim

Die Quarantäne kann im Studierendenwohnheim NICHT absolviert werden.

Für den Einzug in ein Wohnheim des Studentenwerks Halle wird ein Nachweis verlangt, dass ihr 10 Tage in Quarantäne wart. Ihr könnt auch einen zweiten negativen Test vorweisen, den ihr frühestens 5 Tage nach der Einreise machen lassen könnt.

Weitere Informationen dazu können auf den Seiten des Studentenwerks Halle    gefunden werden.

Geimpfte und Genesene

Geimpfte und genesene Studierende können nach Vorlage der entsprechenden Nachweise in das Wohnheim einziehen.

Verschiebung des geplanten Aufenthaltes

Wenn Sie Gast- oder Austauschstudierende/r sind und Ihren Aufenthalt in Halle abbrechen oder verschieben müssen, informieren Sie bitte in jedem Fall das International Office (per E-Mail an ) der MLU darüber.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Heimatuniversität Sie für das Wintersemester 2021/22 noch einmal neu für den Aufenthalt an der MLU Halle nominieren muss!

Frist für die Nominierung für das Wintersemester 2021/22: 15.06.2021.

Nur wenn Sie erneut nominiert wurden, können Sie sich für einen Studienaufenthalt im Wintersemester 2021/22 bewerben!

Zum Seitenanfang