Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

ErasmusLogo

Dokumente

ERASMUS Charta 2014-2020
ERASMUS Charta 2014-2020.pdf (900,3 KB)  vom 02.05.2014

ERASMUS Studierendencharta 2014-2020
ERASMUS Studierendencharta 2014-2020.pdf (459,6 KB)  vom 15.12.2014

Kontakt

Anna Kostov
Koordinatorin für internationale Austauschprogramme

Telefon: +49 345 55 21579
Telefax: +49 345 55 27687

Universitätsring 19/20
06108 Halle (Saale)

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
International Office
D-06099 Halle (Saale)

Sandra Bagh & Vasilena Dimitrova
Studentische Mitarbeiterinnen ERASMUS-Programm

Universitätsring 19/20
06108 Halle (Saale)

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
International Office
D-06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

ERASMUS+ Studieren in Europa

Das Hochschulprogramm ERASMUS, eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union, fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Hochschuldozenten und Hochschulpersonal in Europa. Bisher haben rund 2,5 Millionen Studierende mit diesem Programm einen Auslandsaufenthalt durchgeführt. Das Mobilitätsprogramm geht mit ERASMUS+ (2014-2020) in eine neue Runde.

Wer?Alle an der MLU Halle-Wittenberg immatrikulierten Studierenden, unabhängig von deren Staatsbürgerschaft, können sich für einen ERASMUS+ Studienaufenthalt an einer ERASMUS+ Partneruniversität bewerben, sofern sie an der MLU ein (vollständiges) Studium absolvieren, welches zu einem anerkannten Abschluss führt. ERASMUS+ Studienaufenthalte sind ab dem 3. Semester möglich.
Was?Die Erasmus+ Studierendenförderung sieht eine Förderdauer von mindestens 3 Monaten und maximal 12 Monaten pro Studierendem pro Studienzyklus (Bachelor, Master, Promotion) vor. Studierende einzügiger Studiengänge (Medizin, Staatsexamen) können insgesamt bis zu 24 Monate gefördert werden.
Im Rahmen der maximalen Förderdauer können mehrere Studienaufenthalte und/oder Erasmus Praktika absolviert werden, solange die maximale Anzahl an förderbaren Monaten nicht überschritten wird.
Eine Mehrfachförderung über das Erasmus+ Programm ist möglich. Bisherige Erasmus-Mobilitätsphasen (Studium und/oder Praktika) werden angerechnet.
Erasmus+ Studierende sind grundsätzlich von möglichen Studiengebühren an den Partnerhochschulen befreit. Eine Betreuung durch das International Office der MLU wird in allen Phasen der Mobilität gewährt.
Wieviel?Der ERASMUS+ Mobilitätszuschuss für das Studium berechnet sich nach festgelegten Sätzen je Ländergruppe.
Gruppe 1: 300 EUR/Monat (Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Lichtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden, Vereinigtes Königreich)
Gruppe 2: 240 EUR/Monat (Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Zypern)
Gruppe 3: 180 EUR/Monat (Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn)
Zusätzlich stehen Pauschalförderungen für Studierende mit Kind und Sonderförderungen von Teilnehmern mit Behinderung zur Verfügung.
Die Dauer des Aufenthaltes wird taggenau berechnet. Einem Fördermonat werden dabei 30 Tage zugrunde gelegt.
Die maximale Förderdauer für einsemestrige Studienaufenthalte beträgt 5 Monate, für zweisemestrige Studienaufenthalte 10 Monate. Dieser Förderzeitraum muss nicht der tatsächlichen Aufenthaltsdauer entsprechen.
Der Anteil des beantragten Aufenthaltszeitraums, der die Förderdauer überschreitet, wird als "Zero Grant", d.h. als ERASMUS-Aufenthalt ohne Förderung, in das Grant Agreement mit aufgenommen.
FristenDie Bewerbung für ein Erasmus+ Studienaufenthalt erfolgt grundsätzlich beim zuständigen FachkoordinatorIn des eigenen Instituts. Die Nominierungsfristen der Fachkoordinator/innen sind der 15.03. für einen Auslandsaufenthalt im kommenden Wintersemester (oder ganzjähriger Aufenthalt) und der 15.09. für einen Auslandsaufenthalt im Sommersemester. Beachten Sie, dass Sie sich rechtzeitig vorher bei Ihrem/r Fachkoordinator/in melden, um sich für einen Platz an einer Partnerhochschule zu bewerben.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die für Ihr(e) Studienfach/-fächer verfügbaren ERASMUS-Plätze an unseren Partneruniversitäten und über das Bewerbungsverfahren informieren. Für eine Erstberatung wenden Sie sich bitte an die jeweils zuständigen ERASMUS-Fachkoordinatoren/Innen ihres Instituts.

Vor dem Gespräch mit dem ERASMUS-FachkoordinatorIn lesen Sie bitte die Hinweise zur Bewerbung sowie die Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Besuchen Sie auch unsere – Facebook-Seite    – hier finden Sie aktuelle Informationen zu Förderprogrammen und   Veranstaltungen, Fotogalerien und können uns auch gerne ansprechen!


Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung  [Mitteilung] trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für  die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Weitergehende Information und Beratung zu den Erasmus+ Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), Nationale Agentur für  EU-Hochschulzusammenarbeit, Kennedyallee 50, 53115 Bonn

Tel.: +49(0)800 2014 020
Fax: +49(0)228/882-555
E-Mail:
Homepage: www.eu.daad.de

Zum Seitenanfang