Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Aktuelle Informationen für international mobile Promovierende und Wissenschaftler*innen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Visum und Einreise

Seit dem 8. November 2020 müssen sich Reisende, die sich in den  letzten 10 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de    anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen.

Diese  und alle weiteren wichtigen Informationen zu Einreise und Quarantäne finden Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland. Hier finden Sie auch eine Ersatzmitteilung in Papierform in vielen verschiedenen Sprachen, für den Fall, dass es in Ausnahmefällen nicht möglich sein sollte, eine digitale Einreiseanmeldung vorzunehmen:

https://www.auswaertiges-amt.de/en/coronavirus/2317268#content_0   

Antworten der Bundespolizei finden Sie hier   . Hier können Sie z.B. nachlesen, wer derzeit aus dem außereuropäischen Ausland nach Deutschland einreisen darf. Dies sind u.a.

  • ausländische Studierende (inklusive Promovierende), deren Studium nicht vollständig vom Ausland durchgeführt werden kann (§ 16b AufenthG)
  • Fachkräfte mit einem konkreten Arbeitsplatzangebot im Sinne der gesetzlichen Definition (§§ 18 Abs. 3, 18a, 18b AufenthG), das durch die Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis nachgewiesen wird
  • Wissenschaftler/Forscher (§ 18d AufenthG)

Am 27.10.2020 informierte das BMBF über die jüngste, in Abstimmung zwischen BMI, AA und BMBF erfolgte Konkretisierung bzw. Erweiterung dieser Ausnahmekategorie. Die Ausnahmekategorie erfasst nunmehr ausdrücklich die Fälle der §§ 18d, 18e, 18f AufenthG, § 19c Abs. 1 AufenthG i.V.m. § 5 BeschV oder § 11 Abs. 1 BeschV. Mithin besteht die Möglichkeit der Einreise unter den genannten Voraussetzungen auch für solche Forschende, die lediglich für Kurzaufenthalte oder aus einem anderen Mitgliedsstaat der EU mit einem Schengen-Visum einreisen.

Für Forschende und Lehrkräfte gelten die folgenden Regelungen:

Bei Doktoranden ist im Rahmen dieser Antragskategorie generell keine Bescheinigung der wirtschaftlichen Notwendigkeit erforderlich, da sie insoweit Studierenden vergleichbar sind. Bei Forschenden ist von der wirtschaftlichen Notwendigkeit in der Regel auszugehen, wenn die Forschungstätigkeit an einer anerkannten Forschungseinrichtung ausgeübt wird. Staatliche und staatlich anerkannte Hochschulen sowie andere Forschungseinrichtungen, deren Tätigkeit überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert werden, gelten dabei als anerkannte Forschungseinrichtungen (§ 38a Abs. 4a AufenthV). Dies gilt entsprechend auch in Fällen des § 5 Nr. 1 bis Nr. 3 BeschV. Wird die Forschung dagegen bei einem Wirtschaftsunternehmen betrieben, ist weiterhin eine Glaubhaftmachung der wirtschaftlichen Notwendigkeit durch den Arbeitgeber erforderlich. Bei Lehrkräften kann ebenfalls von der wirtschaftlichen Notwendigkeit ausgegangen werden.

In allen vorstehenden Fällen ist ein Nachweis des Präsenzerfordernisses in Deutschland Voraussetzung für die Einreise (z.B. Vorlage des Arbeitsvertrages, der Aufnahmevereinbarung oder des Einladungsschreibens der Hochschule/Forschungseinrichtung). Zusätzlich ist bei kurzfristigen Aufenthalten glaubhaft zu machen, dass die beabsichtigte Forschungstätigkeit nicht in gleicher Weise über Online-Formate (z.B. Videokonferenzen) durchgeführt werden kann.

Fragen und Antworten des BMI rund um das Coronavirus finden Sie hier   . Hier erhalten Sie z.B. Auskunft dazu, in welchen Fällen Einreisen von unverheirateten Partnern zu kurzfristigen Besuchsreisen aus Drittstaaten, die nicht auf der Positivliste stehen, möglich sind und welche Besonderheiten gelten. Ebenso können Sie nachlesen, welche Besonderheiten für die Einreise von Familienangehörigen aus Drittstaaten, die nicht auf der "Positivliste" stehen, gelten. Eine Vielzahl an wichtigen Informationen steht zudem in vielen verschiedenen Sprachen zur Verfügung: wichtige Hygienetipps und andere praktische Hinweise, Informationen zur häuslichen Quarantäne für Patienten und betroffene Kontaktpersonen.

Positivliste   

Merkblatt für Reisende des Bundesministeriums für Gesundheit: Regelungen für nach Deutschland Einreisende im Zusammenhang mit Coronavirus SARS-CoV-2 / COVID-19
Anlage_1_DEA_Infoblatt_fuer_Einreisende.pdf    (externe Datei)

Euraxess Germany bietet hier     gebündelte Informationen zu Visum und Einreise in Zusammenhang mit dem Coronavirus auf Deutsch und Englisch an.

Quarantäne und Coronatest

Auf Grundlage der Informationen zu Einreise und Quarantäne des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland    haben wir nachfolgend die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt:

Wer muss sich nach Einreise in Halle in häusliche Quarantäne begeben?

Wer in die Bundesrepublik Deutschland einreist und sich innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, ist verpflichtet, sich nach der Einreise auf direktem Weg nach Hause oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich dort 10 Tage lang zu isolieren. Das zuständige Gesundheitsamt überwacht die Quarantäneverpflichtung.

Ausnahmen sind unter anderem (vgl. Quarantäneverordnung für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung - SARS-CoV-2QuaV) vom 9. April 2020, zuletzt geändert am 8. Januar 2021 (GVBl. LSA S. 6   ):

  1. Personen, die über eine den Anforderungen des § 22 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes entsprechende Impfdokumentation über eine mindestens 14 Tage vor Einreise bei Ihnen vollständig abgeschlossene Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 verfügen,
  2. Personen, die über ein ärztliches Zeugnis über eine bei Einreise mindestens 21 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegende, durch Nukleinsäurenachweis bestätigte Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2  verfügen

und die über ein negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache verfügen und sie dieses innerhalb von zehn Tagen nach der Einreise der zuständigen Behörde auf Verlangen unverzüglich vorlegen. Die zu Grunde liegende Testung darf entweder höchstens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein oder muss bei der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland vorgenommen werden. Der zu Grunde liegende Test muss die Anforderungen des Robert Koch-Instituts, die im Internet unter der Adresse https://www.rki.de/covid-19-tests    veröffentlicht sind, erfüllen. Das Testergebnis nach Satz 2 ist für mindestens zehn Tage nach Einreise aufzubewahren.

Die 10-tägige Quarantäne kann nach den geltenden landesrechtlichen Vorschriften frühestens nach dem fünften Tag nach Einreise durch ein negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 beendet werden.

Hier     finden Sie die vom Robert Koch Institut veröffentlichte Liste der durch das durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI ausgewiesenen internationalen Risikogebiete.

Müssen sich alle Einreisenden aus Risikogebieten testen lassen?

Das Gesundheitsamt kann Sie innerhalb von 10 Tagen nach Einreise dazu auffordern, ein negatives Testergebnis vorzulegen, oder, wenn Sie über ein solches Ergebnis nicht verfügen, einen Test zu machen. Die Pflicht zur Vorlage eines Nachweises bzw. zur Duldung einer Testung entsteht erst mit der Aufforderung des Gesundheitsamtes.

Wie lange darf die Testung zurückliegen? Welche Voraussetzungen müssen noch vorliegen?

Der Test muss die durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/covid-19-tests    aufgeführten Kriterien erfüllen.

Falls das Testergebnis bei Einreise mitgeführt wird, darf der Test höchstens 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland vorgenommen worden sein.

Wenn Sie sich in Quarantäne begeben müssen, finden Sie hier    Empfehlungen und Wissenswertes zur häuslichen Quarantäne in verschiedenen Sprachen, zusammengestellt von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Bitte beachten Sie, dass Sie während der Quarantäne die Wohnung auf keinen Fall verlassen dürfen, es droht sonst ein Bußgeld von mindestens 500 Euro.

Konkrete Schritte in Halle:

Muss man sich nach der Einreise aus einem Risikogebiet beim Gesundheitsamt in Halle melden?

Trotz der digitalen Reiseanmeldung    ist es in Halle immer noch erforderlich, sich selbstständig bei der zuständigen Gesundheitsbehörde melden.

Sollten Sie aus einem Risikogebiet nach Halle kommen, begeben Sie sich daher bitte unverzüglich in Ihre Quarantäneunterkunft und melden sich beim Gesundheitsamt Halle. Hierzu schreiben Sie bitte sobald Sie in Ihrer Quarantäne-Unterkunft angekommen sind eine Email an Bitte geben Sie in der Email an

  • das Land aus dem Sie eingereist sind
  • wann Sie eingereist sind
  • Ihren Namen
  • den Zweck des Aufenthalts in Halle
  • ob  Sie Symptome haben, die in Zusammenhang mit COVID-19 stehen können, oder ob Sie keine Symptome haben
  • Ergebnis eines anerkannten aktuellen Coronatests in deutscher oder englischer Sprache (falls vorhanden

Welche Konsequenzen hat ein positives Testergebnis in Halle (vgl. Allgemeinverfügung Nr. 8/2020 im Abschnitt "Stadt Halle")?

  • Einwohner, bei denen eine Corona-Infektion festgestellt wurde, haben sich unverzüglich in eine 14-tägige Quarantäne vom Zeitpunkt des Tests an zu begeben. Infizierte erhalten darüber unverzüglich vom Fachbereich Gesundheit eine Bescheinigung. Nach frühestens 10 Tagen findet ein zweiter Test nach Terminabsprache durch den Fachbereich Gesundheit statt. Im Falle eines negativen Testergebnisses endet die Quarantäne nach 14 Tagen. Ist der Test weiterhin positiv, wird die Quarantäne um weitere sieben Tage verlängert.
  • Infizierte sind verpflichtet, unverzüglich ihre Kontaktpersonen zu unterrichten und diese dem Fachbereich Gesundheit zu benennen.
  • Einwohner,  die engen Kontakt zu einem bestätigten Fall von SARS-CoV-2 hatten, haben sich unverzüglich in eine 14-tägige Quarantäne vom Zeitpunkt des  Kontakts an zu begeben. Zudem haben sie sich umgehend mit dem Fachbereich Gesundheit in Verbindung zu setzen.

Informationen, wo Sie sich in Halle testen lassen können, finden Sie hier   .

Der Test ist für Einreisende aus Risikogebieten innerhalb von 10 Tagen nach Einreise noch bis zum 1. Dezember kostenlos.   

Sobald Sie das Testergebnis haben, schicken Sie es bitte an Sie werden anschließend vom Gesundheitsamt informiert, ob bzw. wann Sie aus der Quarantäne entlassen werden.

FAQ zum Thema Coronatests für Reisende/Rückreisende nach Sachsen-Anhalt des Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Land Sachsen-Anhalt   

Hier    finden Sie die Quarantäneverordnung für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung - SARS-CoV-2QuaV) vom 9. April 2020, zuletzt geändert am 8. Januar 2021 (GVBl. LSA S. 6). Neu ist unter anderem, dass Personen, die über eine den Anforderungen des § 22 Absatz 1 des  Infektionsschutzgesetzes entsprechende Impfdokumentation über eine  mindestens 14 Tage vor Einreise bei Ihnen vollständig abgeschlossene Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 verfügen, sich nach der Einreise nicht mehr in Qurantäne begeben müssen.

Deutschland und Sachsen-Anhalt: Aktuelle Lage und Verordnungen

Aktueller Lage-/Situationsbericht     des Robert Koch Instituts zu Covid-19 in Deutsch und Englisch

Hier     können Sie die Corona-Regelungen in den einzelnen Bundesländern, so auch in Sachsen-Anhalt, nachlesen.

Am 22. Januar 2021 hat das Land Sachsen-Anhalt die dritte Verordnung zur Änderung der Neunten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung veröffentlicht, die vom 25. Januar bis zum 14. Februar 2021 gilt. Sie setzt die Vereinbarungen zwischen der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten vom 19. Januar 2021 für Sachsen-Anhalt um.

Hier finden Sie die Dritte Verordnung zur Änderung der Neunten SARS-CoV-2 EindVO des Landes Sachsen Anhalt. Die bisher geltenden Bestimmungen wurden im Wesentlichen verlängert, neu hinzugekommen ist u.a. die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (z.B. OP- oder FFP2-Maske) im öffentlichen Nahverkehr sowie in Geschäften.
2021-01-22_final_3AEVOzur9EindV_Lesefassung.pdf (286,7 KB)  vom 26.01.2021

Hier finden Sie die Begründung zur Zweiten Änderungsverordnung zur 9. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung.
2021-01-22-final_Begruendung_3AEVO_zur_9_SARS-CoV-2-EindV.pdf (461,4 KB)  vom 26.01.2021

Hier finden Sie Fragen und Antworten aus Sachsen-Anhalt    rund um das Corona-Virus, zuletzt aktualisiert am 11.01.2021.

Stadt Halle: Informationen, Ansprechpartner und aktuelle Lage

Hier     finden Sie wichtige Ansprechpartner und Hotlines in Halle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, u.a. die Adresse und Öffnungszeiten der neuen Corona-Teststation in der Magdeburger Straße 22, auf dem Campus der Universitätsmedizin (seit 15. Oktober 2020). Hinweis: Die mobile Teststation, Parkplatz Arbeitsagentur, Schopenhauerstraße 2, gibt es seit 15. Oktober 2020 nicht mehr!

Gesundheitsamt in Halle

Halle (Saale)
Fachbereich Gesundheit
Niemeyerstr. 1
06110 Halle
Sachsen-Anhalt

Tel.: 0345 221-3238
Fax: 0345 221-3222
Email:

Neue Eindämmungsverordnung der Stadt Halle

Seit Montag, 11. Januar 2021 ist die neue Eindämmungsverordnung der Stadt Halle (Saale) in Kraft. Sie gilt bis zum 31. Januar 2021.

Die am 11. Januar 2021 in Kraft getretene Eindämmungsverordnung der Stadt Halle (Saale) finden Sie hier:
0901_zweite_eindaemmungsverordnung_der_stadt_halle__saale__vom_09.01.2021-1.pdf (1,7 MB)  vom 12.01.2021

Neu ist, dass Einwohnern der Aufenthalt außerhalb eines Radius von 15 km um das Gebiet der Stadt Halle ohne triftigen Grund untersagt ist.

Allgemeinverfügung Nr. 9/2020 für die Stadt Halle (Saale) zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus

Seit dem 01.12.2020 gilt in der Stadt Halle die 9. Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus mit neuen Regelungen. Hierzu zählen u.a. eine Maskenpflicht im Freien im Innenstadtring, in der Leipziger Straße und auf dem Hans-Dietrich-Genscher-Platz zwischen 8.00 Uhr und 20.00 Uhr. Darüber hinaus ist auch in allen Bereichen des öffentlichen Raumes des übrigen Stadtgebietes außerhalb von Gebäuden von Personen eine  Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern  zu anderen Personen nicht durchgehend eingehalten werden kann.

Seit dem 19.12.2020 gilt ein Zusatz zur 9. Allgemeinverfügung mit erweiterten Maßnahmen, u.a. die Begrenzung des Versammlungsrechts auf 10 angemeldete Teilnehmer, das Verbot von Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit sowie die Absage der Wochenmärkte bis einschließlich 15.01.2021. Der genaue Wortlaut der erweiterten Maßnahmen ist hier    (unter 19. Dezember 2020) zu finden.

Die 9. Allgemeinverfügung der Stadt Halle (Saale) ergänzt die 3. Änderung der 8. Eindämmungsverordnung auf Landesebene.

Wichtig:  Die Eindämmungsverordnung des Landes und die Allgemeinverfügung der  Stadt ergänzen sich gegenseitig und beschreiben zusammen die Maßnahmen,  die hier bei uns vor Ort nötig sind, um die Pandemie einzudämmen.

Die genauen Bestimmungen der Verordnung finden Sie hier:

final_av_nr__9__27_11_2020__finale_ob_fassung.pdf (69,6 KB)  vom 08.12.2020

Karte des Areals, in dem Maskenpflicht gilt:

anlage_allgv6-20_stadtplan-7.pdf (305,4 KB)  vom 22.10.2020

Informationen aus der MLU

Angehörige der MLU finden gebündelt auf eigens eingerichteten Webseiten aktuelle Informationen aus der MLU zur Corona-Pandemie.

Reisen innerhalb Deutschlands oder ins Ausland

Hier finden Beschäftigte der MLU Antworten auf arbeitsrechtliche Fragen, z.B. ob Sie während Ihres Erholungsurlaubs ohne Einschränkungen reisen können, ob Sie aktuell eine Dienstreise machen können und wie Sie sich verhalten müssen, wenn Sie oder Ihre Angehörigen zuletzt in einem Risikogebiet im Ausland waren oder Kontakt zu infizierten Personen hatten oder wenn Sie in einem Risikogebiet im Inland wohnen oder sich dort aufgehalten haben.

Hier     finden Sie eine Liste der internationalen Risikogebiete, veröffentlicht durch das Robert Koch-Institut.

Hier    finden Sie eine Übersicht über innerdeutsche Risikogebiete, erstellt vom Tagesspiegel.

Reisewarnungen des Auswärtigen Amts inklusive einer aktuellen Übersichtskarte finden Sie hier   .

Laufend aktualisierte Ampelkarte    zur Corona-Lage in Europa, veröffentlicht durch die europäische Gesundheitsagentur ECDC.

Eine Länderübersicht zu den deutschen Auslandsvertretungen in Ihrem Reiseland finden Sie hier   .

Kontakt

Sollten Sie Fragen haben, für die Sie auf dieser Seite keine Antwort finden, kontaktieren Sie uns gern.

Zum Seitenanfang